Die Setlist entsteht! Tickets fürs Releasekonzert gefällig?

😍 6/5/2023 Sputnikhalle Münster 😍
Wir tüfteln grade an einer schönen Setlist für den Abend. ❤
Wenn ihr Wünsche habt, dann schreibt sie gerne in die Kommentare. Mal sehen, was sich machen lässt 😉
Wenn ihr noch keine Tickets habt, dann schreibt uns an
👉 ticket(at)spinmyfate.de 👈 ! Ihr schreibt dann direkt mit Simon.
Wir freuen uns sehr auf den Abend.
Seid nett zueinander und schickes Wochenende euch allen
SMF

Teaser 3 FINAL

VVK für den Release gestartet

Liebe Leute,

der VVK für unser Releasekonzert am 06.05. im Sputnik Café in Münster hat begonnen.
Ein paar Tickets gibt es noch zu ergattern.

Wenn du Interesse hast, schreib uns einfach eine Mail an ticket@spinmyfate.de.
Alles weitere erfährst du da.

Wir freuen uns auf die Sause!

Die Spinnies

UPCOMING ALBUM Release 06.05.2023

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Nächstes Konzert: „Rockfield“ Ahaus 17-09-2022

In letzter Zeit war so einiges los…und das ist gut so !!!
Zum einen haben wir einen sehr besondere Probe für das darauf folgende Lemförde Open Air gehabt. (Schaut euch dazu gerne das SW Bild an.) In einem Gewächshaus haben wir gebrutzelt bei ultra Hitze, aber einer einzigartigen Atmosphäre. Das hat richtig Spaß gemacht.
Zum anderen gab es dann das Lemförde Open Air („Sommerfest in Nagels Garten“) bei Micha und Iris im Garten. Quasi eine private Gartenparty der Superlative. Herzlich, gut organisiert und ein tolles Publikum. Lieben Dank, dass ihr es uns alle so schön gemacht habt. Es hat gut getan, mal wieder „energetic stuff live“ auf und vor die Bühne zu zaubern.
Da wir immer noch mit unserem Nachfolger zu „Tides“ beschäftigt sind, haben wir natürlich immer noch viel um die Ohren mit dem Werk, weil wir es in bestmöglicher Qualität und Überzeugung abliefern wollen. Wir sind schon ganz gespannt darauf, was ihr zu den Songs sagen werdet.
Beim diesjährigen Rockfield Festival ’22 in Ahaus werden wir ein paar neue Songs ins Set implementieren. Darüber hinaus wird es von dem Konzert einen fetten Live Mitschnitt in Ton und Bild geben. Auch darauf freuen wir uns sehr. Wenn ihr uns also gerne mal wieder live erleben wollt, dann merkt euch den 17.09. vor, macht die Autos voll und kommt zum Rockfield Festival ’22! Wir freuen uns auf euch.

SMF

Probe im Treibhaus
SFL1
SFL2
SFL3
SFL4
SFL5

Im Mai 2017 haben wir unser (noch immer) aktuelles Studioalbum „Tides“ veröffentlicht! Demnach ist das nun ziemlich genau 5 FUGGIN JAHRE HER!!! Unglaublich!! Wir haben die Platte unzählige Male auf die Bühne gebracht und hatten mit diesem Werk eine irre gute Zeit auf der Bühne. Darüber hinaus haben wir überwältigendes Feedback all die Jahre über zu „Tides“ erhalten. Wir sind auch heute noch sehr stolz drauf und hoffen, dass die Platte auch bei euch noch so manches Male in der Playlist auftaucht bzw. im CD Player landet 🙂
Das Video ist von der Tides Release Show im Münsteraner Jovel. Passt vor allem in der Mitte des Videos auf, was wir da zu viert veranstalten! Ich kann es heute noch kaum fassen, dass wir sowas mal gemacht haben 🙂 Würdet ihr sowas gerne nochmal auf der Bühne sehen wollen?

#thinkinaboutit

Brofists an euch alle da draußen
Stay safe
Jan / SMF

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

COVER 09: ALIVE (PEARL JAM)

Liebe Leute,
wir wollen diesen letzten Post in diesem Jahr nutzen um ein riesen Dank auszusprechen für eure Treue über all die Zeit, in der wir nun keinen Konzerte spielen konnten. Das ist sicherlich nicht selbstverständlich, und das bedeutet und eine ganze Menge.
Wir sind während dieser Zeit nicht untätig gewesen und bereiten bereits die neusten News vor,…..ein wenig Geduld müsst ihr dann aber doch noch aufbringen, bevor es dann wirklich spruchreif wird.
Wir freuen uns sehr auf die Zeit, wenn es dann wieder (mit neuer Musik) auf die Bühne geht, und wir Freunde der Band, Freunde unserer Musik, Musikliebhaber generell, befreundete Bands und einfach tolle und nette Menschen (wieder-) sehen, und einfach mal wieder Dampf und Energy ablassen können. Dicke Bro-Fists gehen an dieser Stelle auch noch raus an alle Buddy-Bands, die ebenso durch diese schwere Zeit für Musiker gehen müssen wie wir auch. Dicke Grüße gehen ebenso an alle Betreiber von Clubs, Bars, Festivals und Co., die es uns Musikern überhaupt erst ermöglichen, unsere Songs auf die Bühne bringen zu können. Stay strong!!
VIELEN LIEBEN DANK FÜR EURE TREUE!! ❤
Der letzte Song der Cover Reihe ist „Alive“ von Pearl Jam, zu welchem ich gar nicht wirklich viele Worte verlieren möchte, außer, dass diese Band und ihr Spirit wohl den besten Konsens in unserer Band darstellt, den wir hätten finden können, und der uns immer noch nachhaltig inspiriert. Lieben Dank an dieser Stelle an Eddie und Co. 😘
Viel Spaß damit und kommt gut ins neue Jahr!
PS: Wie immer gilt: Wenn es euch gefällt, zeigts gerne weiter!
Jan / SMF

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

COVER 08: TEARDROP (MASSIVE ATTACK)

Cover Song Nummer 8!!
„Teardrop“ von Massive Attack
Obwohl ich gar nicht der große Massive Attack Fan bin, war ich dennoch immer fasziniert von diesem Song, weil er so eine richtig einnehmende Stimmung erzeugt, die bei bewusstem Hinhören nicht zu ignorieren und einfach MAGISCH ist. Eine ähnliche Wirkung hat bei mit „All i Need“ von „AIR“ immer erzeugt. In Erwägung habe ich diesen Song als potenzielles Cover vor allem deshalb gezogen, weil wir sowas noch nie gemacht haben, und mir durchaus bewusst war, dass es schwer wird, so einen speziellen Song in eine SMF Version zu verwandeln, ohne den Original-Spirit des Songs dabei zu verlieren. Nach der ersten Session im Proberaum war aber klar, dass dieser Song ein Pflichtsong fürs Set sein wird.
Kurze Zeit später sollte „Teardrop“ dann der Opener für den Gig sein, sprich..….damit sind wir auf die Bühne gekommen…..und hier geht auch gleich die zweite Geschichte los 😃, denn……
….mir wurde kurz vorher beim Schreiben der Setlist überhaupt erst bewusst, dass dieser Song extrem gesangslastig (und aufgrund der tiefen Lagen extrem schwer zu singen ist; jeder Sänger wird das kennen!) ist, und vor allem absolut jedem im Raum geläufig ist. Nicht jeder kennt Pearl Jam, Silverchair oder sogar Pantera, aber „Teardrop“ hat zumindest jeder schon mal im Radio oder vor allem im TV schon mal gehört. Mir wurde also klar, dass wirklich jeder diesen Song wiedererkennen würde. Über das „Abliefern“ war ich mir im Vorfeld bewusst, dass das für mich keine leichte Sache sein wird, und in Kombination mit den „neuen“ Infos wurde ich auf einmal im Backstage Raum irre nervös wie so gut wie nie zuvor! Kein Scherz, ich habe kurz vorher drüber nachgedacht, ob wir die Setlist nicht noch mal ändern, und den Song zumindest auf einen spätere Position verlegen…..Ich bin letzten Endes sehr froh, dass wir (und speziell ich) uns DAS HIER getraut haben, und außerdem auch wirklich sehr stolz auf das Endergebnis. Ich hoffe sehr, dass die euch bekannten Vibes des Songs auch irgendwie zu euch durchdringen, wenn ihr euch diese Cover Version anhört/anschaut. Lieben Dank für eure Aufmerksamkeit und eine schöne Zeit euch.
Es gilt wie immer:
Wenn euch das hier gefällt, dann erzählt es gerne weiter, teilt es, wo ihr nur könnt und erzählt es uns gerne in den Kommentaren. Wir würden uns drüber freuen. Lieben Dank und Gruß an alle Beteiligten, die das hier möglich gemacht haben.
❤
JAN / SMF

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

COVER 7: I’M BROKEN (PANTERA)

Liebe Leute,
wir machen weiter mit Cover 07/09!
Diesmal ein Wunsch von Jonas und zwar einer der härteren Sorte. „I’m Broken“ von Pantera!
Und diesen Song möchte ich gerne einem alten Schulfreund, Marco Abbenhaus, widmen und dazu eine kleine Geschichte erzählen.
Als ich etwa 10/11 Jahre alt war fing ich an Musik für mich zu entdecken, die ich nicht aus dem CD- oder Plattenregal meiner Eltern oder durchs Radio kannte, sondern durch MTV, Viva und vorallem Viva 2. Ich habe zwar ein Elternhaus mit einem fantastischen Musikgeschmack (mit guter und ehrlicher Musik) genießen dürfen, die mich sehr geprägt hat, aber zu der Zeit fing ich an Musik selbst zu entdecken und habe Freunde kennenlernen können, mit denen ich sie teilen durfte. Damals war es nicht so leicht wie heute, Musik zu finden, die einem gefällt.
Zu jener Zeit (ca.1998-2003) gab es keine Streamingdienste und Algorithmen, die dir passende Soundtracks vorgeschlugen. Ich musste mich also selbst auf die Suche machen und als Guide hatte ich nur die oben genannten Sender und ein paar Freunde.
Was mich in dieser Zeit besonders geprägt hat sind stark verzerrte Gitarren und somit begann für mich die Suche nach immer härterer Musik. Ich kannte bereits sämtliche Nirvana, Ärzte, Offspring und Limp Bizkit Alben auswendig und habe auch immer alles direkt auf der Gitarre nachgespielt, aber es musste immer härter werden. Nachdem ich einige Wochen Godsmack und Clawfinger rauf und runter gehört hatte, setzt mir mein Kumpel Marco (wir waren damals beide 15 Jahre jung) mitten im Unterricht den Kopfhörer auf und sagt: „Anhören und erst absetzen wenn der Song vorbei ist.“ Es lief die Liveversion von Panteras „Cowboys From Hell“ vom Livealbum „Official Live – 101 proof“ und ich war komplett weg geblasen. Was für ein geiler Sound! Das war ein weiterer Moment der mich, im musikalischen sinne, total geprägt hat. Den Kopfhörer habe ich natürlich nicht abgesetzt, sondern weiter gehört und mich direkt in die Tracks 11,12 und 13 (I’m Broken, Cowboys From Hell und Cemeters Gates) verliebt und damit war die Tür zu jeglicher harter Gitarrenmusik geöffnet. Mit der Liveversion von
„Cemetery Gates“ bin ich damals übrigens sämtlichen Leuten hart auf den Sack gegangen. Auf jeder Party stand ich schnell am DJ Pult. 😀 Sorry nochmal dafür, aber das musste leider sein. :-*!

Was mich an Pantera so fasziniert hat war die Energie und Leidenschaft, die die Jungs in ihre Instrumente und Stimme gesteckt haben. Dimebag Darrell (R.I.P.) ist für mich der größte Metalgitarrist, der je diesen Planeten betreten hat, und der Spruch „He came to rock and rocked like no other“ passt wie A**** auf Eimer. Es gibt und gab viele gute Metalgitarristen, aber wie ich finde, hat niemand so viel Geschmack und Ausdruck in seine Saiten gesteckt wie er. DIE PURE PARTY!!! Ich bekomme immernoch einfach nur gute Laune wenn ich sein Gitarrenspiel höre. 🙂
Es ist allerdings sehr traurig zu sehen was aus der Band am Ende wurde und wie sie damals auseinander gingen. Ich hätte mir sehr gewünscht dass sie die Kurve kriegen, aber nachdem Dimebag am 8.Dez. 2004 von einem Psychopathen auf der Bühne erschossen wurde, hat sich der Traum wohl endgültig erledigt. Ende schlecht, alles schlecht? Ich denke nicht. Den Sound, den Pantera, und für mich ganz besonders Dimebag und sein Bruder Vinnie
Paul (R.I.P.), geschaffen haben, hat viele gute Bands geprägt und ganz besonders die beiden haben bei vielen Bands und Künstlern sehr positive Spuren hinterlassen.

Ich selbst höre nur noch relativ selten Metal, aber wenn dann leidenschaftlich.
Neben „Pantera“ möchte ich an dieser Stelle ganz besonders „Machine Head“ und „Fear Factory“ erwähnen, die meinen Musikgeschmack damals ähnlich stark geprägt haben. :-))

„I’m Broken“ war bei den Proben für mein Geburtstagskonzert der Song der am meisten Arbeit und Zeit in Anspruch genommen hat. An dieser Stelle ein paar dicke Knutscher an Patte und Jan, die beide nie Pantera gehört haben.
Jonas und ich sind mit dem Track aufgewachsen und er lief, ohne ihn großartig auschecken zu müssen, sehr schnell ziemlich rund. Das Solo musste ich allerdings ein bisschen üben. 😀
Patte, danke für deine Geduld und Jan, ich weiß sehr zu schätzen dass du dich bereit erklärt hast, diesen Song zu singen. Der Song ist nämlich gesanglich unfassbar heftig und schwer…Vorallem für jemanden der ihn nie Pantera gehört hat! Hut ab! :-*

„I’m Broken“ geht raus an Jonas (Danke für den Wunsch), Dime und Vinnie (R.I.P.) und Marco Abbenhaus! 😘

Wenn euch der Clip gefällt, dann fühlt euch frei ihn zu teilen.
Wir würden uns freuen! 🙂

Liebe Grüße

Simon

 

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

COVER 6: ANAS SONG (OPEN FIRE) (SILVERCHAIR)

Hallo liebe Freunde,
ich melde mich heute bei euch, und werde beim Schreiben grade tatsächlich ein wenig sentimental, denn diese Band bedeutet mir einen ganze Menge und hat damals alles ins musikalische „Rollen“ gebracht. Könnt ihr euch noch daran erinnern, welcher Song euch zum aller ersten Mal total umgehauen und nicht mehr losgelassen hat? Der Song, der euch tiefer in die Sphären der guten Musik hat eintauchen lassen? (Schreibt das gerne mal in die Kommentare, denn das würde mich tatsächlich total interessieren!!)
Bei mir war es 1995 Silverchair! ❤ ❤ ❤ . Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich damals deren erste Single „Tomorrow“ in den US Charts auf VIVA auf Platz 1 gesehen habe. Als ich das Video zum ersten Mal sah, war ich vollkommen geflashed vom Sound, von der Stimme und von der Tatsache, dass die Band grade mal 14 Jahre als war. Das hat mir damals mächtig imponiert und inspiriert mich generell tiefer mit Musik auseinander zu setzen. Einige Zeit später übte ich fleißig Luftgitarre und (Jap, wie kann es anders sein) GESANG! Daniel Johns war quasi mein indirekter Gesangslehrer, mit allen Alben und jedem Song, den die Band zu bieten hatte. Letzten Endes kaufte ich mir dann wirklich eine echte Gitarre und übte alles autodidaktisch und auf die Art und Weise, wie das für mich Sinn ergab. Es hat mir Anfangs keinen Spaß gemacht und hab‘ mir die Finger blutig gespielt bis ich gemerkt habe, dass Rockmusik auf einer Classic Gitarre keinen Bock macht! 😃 Trotzdem bin ich immer weiter am Ball geblieben und heute stehe ich mit den Jungs auf der Bühne und mache selbst seit über 15 Jahren Musik. Wenn ich so zurück blicke, ist das irgendwie kaum zu glauben. Vor allem, wenn man den Startpunkt betrachtet. Das Schöne daran ist, dass ich die Alben von Silverchair noch heute liebe und sie immer einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen werden. Daniel Johns halte ich bis heute für den besten Sänger, den die Rockwelt je gesehen und erlebt hat! „Neon Ballroom“ halte ich für eins der besten Rockalben aller Zeiten, und daher gibt es an dieser Stelle die erste Single-Auskopplung von 1999 als Cover Song: „Anas Song“!
Außerdem MUSS ich es an dieser Stelle einfach mal nieder schreiben:
Lieben Dank Ben, Chris und Daniel für diese kraftvollen, emotionalen und fantastischen Songs, die mich durchaus durch dunkle und orientierungslose Zeiten geleitet haben.
Means so much to me! ❤
Dreht das Ding ordentlich auf. Viel Spaß damit und ein schönes WE euch allen!
Jan / SMF
PS: Und wie immer gilt: Bei Gefallen, teilt es gerne! 😘

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

COVER 5: RUNNING UP THAT HILL (KATE BUSH) feat. LAURINGER/LIVE

Hallo liebe Leute,
die Cover-Reihe geht weiter…
…heute mit einem Cover aus den 80ern!
Kate Bush mit „Running up that hill
Wie es dazu kam?…Ich versuchs mal, das zu rekapitulieren…
Vor einigen Jahren hatte ich mal eine ziemlich intensive und auch leicht schwermütige „Retrosong/80s/frühe90s-Phase“ . Vielleicht war das so eine „Wo komme ich her?“-Phase, die ich musikalisch wohl noch einmal bereisen und ergründen wollte. Das fühlte sich irgendwie ähnlich an wie so eine Phase, wo man seine Kindheitsorte unbedingt nochmal besuchen muss. Kennt ihr das Gefühl irgendwie?
Ich weiß es noch heute wie gestern, wie es manche Songs früher geschafft haben, mich ins Träumen zu versetzen!! ..und als mir dann dieser Song in der besagten Phase in die Hände gefallen ist, wusste ich: „Das ist einer von ihnen!“ Ich weiß, das liest sich jetzt irgendwie etwas wirsch, aber ich denke, ihr wisst, was ich sagen und welches Gefühl ich vermitteln möchte oder? 😉
Wie kam es aber nun zu dem Cover Song?
Nach der obigen Phase hat der Song mich noch einige Monate verfolgt. Da habe ich mich gefragt, wie es wohl klingen würde, wenn wir den Song ernsthaft covern würden, ohne daraus direkt eine Rock/Metal – Nummer zu machen, was ja irgendwie offensichtlich wäre?! Ich wollte das irgendwie mal ernsthaft probieren, zudem waren die Jungs schon immer offen für alle möglichen Musikrichtungen und Einflüsse. So ist aus dem fixen Vorschlag dann fix Ernst geworden. Wir hatten damals die „Acoustic Sessions“ draußen und hatten grade die letzten Konzerte für die Tour in Planung. Während der Zeit hat der Song dann das SMF Live-Debüt. Ich weiß noch, dass wir das damals alle ziemlich intensiv fanden und das unbedingt mal irgendwann wiederholen wollten!
Und so sind wir in 2019 im Attic angekommen 
Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen beteiligten Musikern bedanken, die das Teil so unfassbar gut angefettet haben! ❤
Viel Spaß mit dem Song. Wenn es euch gefällt, dann teilt es gerne.
Kränkelnde Grüße geht raus an euch alle da draußen

Jan / SMF

Gäste:
Laura Auer-Grumbach -Lauringer- (Gesang)
Jonas Krampe (Piano)
Kris Lucas -ELNA/Außerwelt- (Shaker)
Marian Wessendorf -ELNA- (Gitarre)

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.